Aktuelles

Liebe Weinfreunde,

bedingt durch die Corona Pandemie ist unser Vereinsleben leider seit Wochen zum Erliegen gekommen.

Uns als Verein mit kulturellen und weinbezogenen Themen und Zielen trifft die Pandemie weniger als die vielen Firmen in Handel, Gastronomie und Gewerbe, die mit Existenz bedrohenden Folgen werden rechnen müssen.
Obgleich nun die ersten Maßnahmen zur Lockerung der bisherigen Lebensumstände getroffen wurden, die hoffnungsvoll in eine doch weitgehend ungewisse Zukunft weisen, sollten wir uns im Klaren sein, dass der Corona Erreger uns weiter verfolgen wird und die vorliegenden positiv anmutenden Zahlen nur ein zeitverzogenes Bild abgeben. (Ansteckung-Infektionszeit-Testung-Behandlung und ungewisses Ergebnis)
Unsere Mitglieder gehören weitgehend der altersbezogenen Risikogruppe an, sodass bei allem Wunsch nach einer Normalisierung des Vereinslebens große Vorsicht und vorausschauendes Handeln oberste Priorität haben muss.
Daher bitte ich um Verständnis, dass der Vorstand zum gegenwärtigen Zeitpunkt nur sehr wage eine Normalisierung aufzeigen kann. Wir alle hoffen aber, dass im Laufe des Sommers evtl. auch erst später das Vereinsleben wieder auflebt. Wir  werden den Fortgang der nun politisch beschlossenen Öffnungsmaßnahmen sehr genau verfolgen.
Bei allen Ungewissheiten  für die Zukunft sollten wir uns aber auch erinnern, was die Entschleunigung der letzten Wochen gezeigt hat; nämlich die Ruhe und Gelassenheit im persönlichen Umfeld, die Lärmreduzierung im Luft- und Bahnverkehr, die Wasserqualität im Rhein und anderen Gewässern u.v.m.

Unser Wein hat uns täglich begleitet und uns unsere Gesundheit erhalten.

Dies sollten wir auch beibehalten, bis wir die Normalisierung der Lebensumstände erreichen, die uns in gewohnter Weise im Weinkollegium wieder zusammenkommen lässt.

Allen Mitgliedern des Weinkollegiums wünschen wir weiter Gesundheit und eine sorgenfreie Zukunft.

In signo vitis

Für den Vorstand
Hans Peter Schüz