Archiv fuer'Presse' Kategorie

Sep
1

Besuch des Weinguts Goswin Lambrich



Die sechste Generation Weingut Goswin Lambrich    

Nachdem das Weinkollegium Boppard das letzte Mal beim Vater der Geschwister Christiane und Matthias Lambrich das dazugehörige Weingut Goswin Lambrich in Oberwesel-Dellhofen besucht hatte, war es höchste Zeit die ?neue Generation? kennen zu lernen. Christiane Lambrich ist bereits seit 2002 aktiv im Betrieb tätig und vor allem für den Ausbau der Weine im Keller und dem zum Großteil im eigenen Haus hergestellten Sekt zuständig. Mit diesem wurden wir am Donnerstagabend auch begrüßt ? Der Handgerüttelte Winzersekt brut aus dem Jahre 2020 war ein fantastischer Begleiter bei der Führung durch den Keller. Dort haben wir die ganze Leidenschaft für ihre Arbeit von Christiane Lambrich kennenlernen dürfen. Sie hat uns mit Leichtigkeit die Geschichte und Besonderheiten des Weinguts sowie des Weinausbaus nähergebracht.

Auf 16 ha. Fläche baut das Geschwister Duo nicht nur den regionstypischen Riesling and sondern auch für die Region exotischere Reben wie unter anderem Sauvignon Blanc an. Die Weinprobe mit Winzerteller zwischendurch fand in dem wunderschönen Gutsausschank statt, welcher regulär an Wochenenden besucht werden kann.

Die Weinprobe begann dann mit dem Riesling ?Blauschiefer? aus dem Jahre 2021 welcher von nur besonderen Weinen aus dem Jahrgang 2021 gefolgt wurde. Der fruchtige Sauvignin Blanc, der Cuvee ?Gowin? aus Riesling und Gewürztraminer, dem Riesling ?Vollsteil? und dem Riesling Spätlese St. Martinsberg.

Nach den Dankesworten verbunden mit einem Gastgeschenk des Schultheiß, Hans-Peter Schüz,
war der Abend viel zu schnell vorüber und es ging auf die Heimreise. Bis zum nächsten Jahr in einem anderen Weingut unserer wunderschönen Weinregion.

  

Jun
18

Weinkollegium reist an die Nahe



Am Samstag, den 18.06.2022 machten sich nach zwei Jahren coronabedingter Pause 25 Mitglieder des Weinkollegiums Königliches Kelterhaus zu St. Remigius aus Boppard wieder auf den langersehnten Tagesausflug. Dieser wurde wieder von unserem „Reisemarschall“ Rainer Hildenbrand und seiner Frau Helene perfekt geplant.


Es ging es zuerst in das „orgel ART museum rhein-nahe“ nach Windesheim, wo wir eine Führung von Herrn Oberlinger, Architekt und 

Orgelbauer, mit Kostproben der verschiedenen Orgeltypen bekamen. Hochinteressant und lehrreich.  

Nach einem leckeren und reichlichen Mittagsmahl im „Niederthälerhof“  an der Nahe ging es ins Weingut Emmerich-Koebernick nach Waldalgesheim.

Im 15ha Weinbaubetrieb, modern und funktionell, mit viel Herzblut von der Familie seit mehreren Generationen geführt, haben uns die frischen und  sortentypischen  Weine sehr beeindruckt. Besonders bewunderten die Teilnehmer aus Boppard die architektonisch interessante Vinothek mit Probenraum und Bildergestaltung aus den Winzergenerationen. 

Nach einer zünftigen Winzervesper wurde der Heimweg beschwingt angetreten. Obwohl ein Großteil der Mitfahrer schon fortgeschrittenen Alters war, haben sich alle trotz der extremen Temperaturen tapfer gehalten.

Die Teilnehmer waren der Meinung, besser als im kühlen Keller und bei einer Weinprobe kann man so einen heißen Tag nicht verbringen.

Hans Peter Schüz

Mai
5

Jungweinprobe 2022



Schultheiß Hans -Peter Schüz eröffnete die Veranstaltung, indem er die 23 Teilnehmer begrüßte. Er bedankte sich bei den Winzerinnen und Winzer für die Bereitstellung der Weinproben.

Folgende Weine kamen zur Probe:
WG Königshof: Blanc de Noir Spätburgunder, trocken -Mittelrhein
WG Mathias Müller, Spay: Spätburgunder Blanc de Noir, trocken ? Bopparder Hamm
WG Toni Lorenz: Grauburgunder, trocken -Bopparder Hamm
WG Mathias Müller, Spay: Grauburgunder, trocken – Bopparder Hamm
WG Weingart: Riesling, feinherb – Mittelrhein
WG Heilig Grab: Riesling Kabinett, feinherb – Fässerlay
WG Jürgen Volk: Riesling, Hochgewächs, feinherb –  Bopparder Hamm
WG Walter Perll: Riesling Kabinett, feinherb, Chartawein Felsenspiel – Mittelrhein

Dass die noch jungen Weine – einige noch in dieser Woche gefüllt – schon erstaunliche Potenziale aufweisen, davon konnten sich die Mitglieder und Gäste des Weinkollegiums, bei der vom Schultheis Hans Peter Schüz moderierten Jungweinprobe, überzeugen. Die anwesenden Winzer, aktiv und inaktiv, ergänzten die Ausführungen des Schultheis zu den Proben.

Willi Nickenig berichtete über die meteorologischen Bedingungen in 2021, welche schon nach der Lese auf einen guten Weinjahrgang hoffen ließen.
Für die Mitglieder des Weinkollegiums war die Jungweinprobe der gelungene Einstieg in das Weinjahr 2022.

Aug
5

Abendwanderung zur Mandelsteinhütte



Nach den warmen Sommern der letzten Jahre ist es 2021 alles anders. Dies haben wir auch an unserem 

traditionellem Abend an der Mandelsteinhütte gespürt. Nachdem wir bei wunderbarer Sonne den Abend mit der kleinen Wanderung beginnen konnten, zog um uns herum ein Gewitter an. Was ein Himmelsschauspiel. Zum Glück hatten dieses Jahr auch wieder engagierte Vorstände und auch unser 

Partner Weingut vorgesorgt. Somit konnten wir uns unter Pavillons wenigstens etwas verstecken. 

Dieses Jahr wurden wir vom Weingut August Perll mit Wein verwöhnt. Thomas Perll mit Familie haben alle anwesenden Mitglieder und Gäste mit wunderbarem Wein des Jahres 2020 versorgt.  

Auch Kulinarisch wurde wir wieder einmal von Peter und Ute Faber mit köstlichen Wildbratwürstchen verwöhnt. Da auch in diesem Jahr weiterhin auf die Coronabedingten Hygiene- und Abstandsregeln zu achten war, wurde auch wieder auf ein Buffet verzichtet.

 Nachdem alle Teilnehmer an der Mandelsteinhütte zu Fuß oder per Shuttle angekommen waren startet der Abend mit ein paar einleitenden Worten unseres Schultheis, Hans Peter Schüz. In diesem Jahr wurde auf eine begleitete Weinprobe verzichtet, da auch so genug Redebedarf, nach so langer Zeit ohne Treffen, vorhanden war.

Wir freuen uns schon jetzt auf unseren Abend im Weinberg 2022 und hoffen dann endlich Corona wieder Corona sein lassen zu können.

Sep
27

Große Weinprobe 2020



Das Weinkollegium Boppard gratuliert der neuen Ehrenwinzerin und herzlichen,sympathischen MP Malu Dreyer

Sep
3

WEINKOLLEGIUM trifft sich erneut



Das Coronabedingte ausgebremste Jahresprogramm des Weinkollegiums in
Boppard hat die Mitglieder nicht daran gehindert,sich erneut in
gemeinsamer Runde im Kastaniengarten des Weingutes Hlg.Grab am
Donnerstag,3.September 2020 zusammenzufinden.Im  Austausch zu Themen
rund um den Wein und anderen interessanten Begebenheiten hat der neue
Wein des Jahrgangs 2019 Geist und Zunge beflügelt,wenngleich an diesem
Abend nur etwa 20 Mitglieder zu begrüßen waren -der ein oder andere
Angemeldete aus welchen Gründen auch immer erst gar nicht erschien-wie
schade-.


Wie bereits zuvor vermerkt, werden die Treffen Pandemiebedingt zukünftig
nur kurzfristig bekannt gemacht werden und erfolgen könnnen, -gemeinsame
Veranstaltungen im Winterhalbjahr in geschlossenen Räumen werden sich
leider nach dem Infektionsgeschehen richten müssen.Dennoch ist der
Vorstand zuversichtlich, die ein oder andere Veranstaltung durchführen
zu können,wenn auch nicht in gewohnter Weise.

Allen Weinfreunden weiterhin Gesundheit und Zuversicht

In signo vitis

Der Vorstand

Aug
6

Abendwanderung zur Mandelsteinhütte



Auch 2020 war es wieder ein wunderschöner Abend an der Mandelsteinhütte. Der Wettergott meinte es auch in diesem Jahr wieder gut mit den 26 Teilnehmer und wir wurden im Bopparder Hamm mit 32 Grad begrüßt. Zum Glück hatte unser Beiratsmitglied Eberhard Hesse vorgesorgt und ausreichend Sonnenschirme bereitgestellt. Auch die Coronabedingten Hygiene-und Abstandsregeln wurden vorsorglich und vorbildlich eingehalten. Dieses Jahr wurde der Abend vom Weingut Toni Lorenz und den spannenden Geschichten rund um 5 Weine des Weingutes und den Bopparder Hamm von Joachim Lorenz selbst begleitet. Kulinarisch wurde wir wieder einmal von Peter und Ute Faber und den Wildbratwürstchen verwöhnt. Auch hier waren die Corona Auswirkungen zu spüren, denn auf das sonst reich gefüllte Salatbuffet wurde aus Hygienegründen in diesem Jahr verzichtet. Nachdem alle Teilnehmer an der Mandelsteinhütte zu Fuß oder per Shuttle angekommen waren startet der Abend mit ein paar einleitenden Worten
unseres Schultheis, Hans Peter Schüz. Schon hatten wir den ersten Wein im Glas ? ein trockener Spätburgunder Rosè. Ein fantastischer Start in den Abend. Gefolgt von einem Riesling und dem Rivaner des Weingutes. Als vierten Wein hatten wir einen Beitrag zur Riesling Charter des Weinguts im Glas – das Felsenspiel, feinherb. Den Abschluss bildete ein milder Riesling aus dem Mandelstein. Eine sehr spannende Weinprobe die Einblicke in die Arbeit und die Ergebnisse dieser gab.
 
Nachdem die Sonne untergegangen war und die Temperaturen immer angenehmer wurden saßen wir noch bis in die Dunkelheit zusammen. Wir freuen uns schon jetzt auf 2021.

Jul
2

Abend im Kastaniengarten



 Am 02.07.2020 konnten wir uns endlich, auch wenn in einem entwas angepassten Rahmen, wieder zu einem Stammtischabend zusammenfinden.

Unser Schultheis hatte in unser Stammlokal Heilig Grab in den Kastaniengarten geladen. Natürlich konnte Corona bedingt lediglich eine begrenzte Anzahl teilnehmen. Die Gruppe wurde an kleinere Tische verteilt und die Abstands und Hygiene beachtet.


Trotzdem hatten wir einen sehr gemütlichen Abend auf den sich alle sehr gefreut haben. Es wurden die Erfahrungen der letzten Monate ausgetauscht und natülich der neue Jahrgang des Weinguts Heilig Grab probiert.

 
Nun freuen wir uns schon auf unsere nächste Open-Air Veranstaltung, die Abendwanderung im Bopparder Hamm. Wir freuen uns sehr, dass diese auch stattfinden kann 

Mrz
5

Konvent 2020



In signo vitis – im Zeichen der Traube – haben sich 41 Teilnehmer zum diesjährigen Konvent in unserem im Stammlokal Weinhaus Heilig Grab versammelt.

Die Einladung des Schultheißes, Hans-Peter Schüz, mit Tagesordnung erhielten die Mitglieder Form und fristgerecht.

Die 15 Punkte umfassende Tagesordnung enthielt, neben den vereinsrechtlichen Formalien, das Gedenken an die im vergangenen Jahr Verstorbenen, den Bericht des Schultheiß über das Geschäftsjahr 2019, den Kassenbericht der Kassiererin Petra Linnenweber und den von Herrn Mallmann verlesenen Bericht über die Kassenprüfung, sowie die Vorstellung und Verabschiedung des Veranstaltungsplanes 2020. Als Höhepunkt standen Neuwahlen des Vorstands auf der Tagesordnung.

Im Jahresrückblick berichtete der Schultheis über die 11 stattgefundenen Veranstaltungen und den Besuch des Weinfestes.  Mit einer durchschnittlichen Beteiligung von 37% blicken wir auf ein erfolgreiches und spannendes Jahr zurück. Der Mitgliederbestand ist unverändert bei 74 Mitgliedern. Am Ende seines Berichtes dankte Schultheiß Hans-Peter Schüz den übrigen Präsidiumsmitgliedern für die intensive und konstruktive Mitgestaltung des vergangenen Jahres. Der gewählte Versammlungsleiter und Ehrenschultheis, Winfried Rinke, bat um die Entlastung des Vorstandes welches mit keiner Gegenstimme bestätigt wurde. Dem ausscheidenden Notarius, Werner Peter Schallenberg, wurde für die jahrelange und zuverlässige Arbeit im Vorstand mit einer Ehrenmitgliedschaft gedankt. Der übrige Vorstand erklärte sich zur Wiederwahl bereit und wurde neben der neuen Notaria, Claire Hesse-Mainusch, einstimmig wiedergewählt. Der Vorstand besteht nun zu 60% aus weiblichen Mitgliedern. Auch zwei neue Kassenprüfer könnten gefunden werden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Herrn Becker und Herrn Bock.

Zum Abschluss wurde Norma Kirchen-Hubrath feierlich in das Kollegium aufgenommen.

Wir freuen uns nach diesem gelungenen Auftakt auf die kommenden gemeinsamen Veranstaltungen, welche hier auf Homepage im Veranstaltungskalender eingesehen werden können.

Dez
5

Adventsabend 12.2019



Schultheiß Hans-Peter Schüz eröffnete diesen Stammtischabend, indem er die Anwesenden, darunter den Ehrenschultheiß Winfried Rinke mit Gattin und – namentlich erwähnt – das Ehrenmitglied Hans-Hermann Oehl mit Tochter, zu dieser letzen Veranstaltung in diesem Jahr begrüßte.
Die Tische im großen Nebenraum des Weinhauses Heilig Grab waren festlich eingedeckt und auf jedem Tisch standen Schüsseln mit köstlichem, von Frau Schöneberger selbst gebackenem Weihnachtsgebäck. Kerzen auf allen Tischen schufen eine weihnachtliche Atmosphäre.
Nachdem Alle mit Getränken versorgt waren, ergriff Herr Schüz das Wort und brachte ein Gedicht zu Gehör.
Im weiteren Verlauf des Abend erzählte Dr. Hesse eine Geschichte von Stefan Andres über „Eine Reise nach Rom“.
Von Frau Hennemann gab es später einen Beitrag „Wie die Christrose zu ihrem Namen kam“.
Ludwig Höffling zitierte aus Heft 2 der „Bopparder Beiträge zur Heimatkunde“ und den darin enthaltenen „Berichten der Kellner der Abtei Marienberg bei Boppard ?“ Aussagen zum Namenspatron des Weinkollegiums, dem Heiligen Stankt Remigius.
Herr Schüz gab eine Geschichte zum Nikolaustag, 5. Dezember zum Besten.
Noch lange saß man bei Weihnachtsgebäck und köstlichem Wein, sich angeregt unterhaltend, beisammen.
Zum Abschied entbot man sich Wünsche für die bevorstehenden Festtage.